banner
banner

1166 Unterschriften für die Oberstufe im Turbach

Fr, 30. Okt. 2020
Gemeindepräsident Toni von Grünigen (links) nimmt im Landhaus Saanen die Petition von Christine und Simon Frautschi entgegen. FOTO: ZVG

Am Dienstag wurde die Petition für den Erhalt der Oberstufe im Schulhaus Turbach an den Gemeinderat übergeben. Der Verein Pro Bäuertschule Turbach-Bissen und die Petitionäre erwarten nun die Antwort der Gemeindeverantwortlichen.

Nachdem bekannt worden war, dass die Oberstufe im Schulhaus Turbach im kommenden Sommer geschlossen wird, regte sich enormer Widerstand, nicht nur bei den Bewohnern der Bäuert Turbach. Christine und Simon Frautschi, ebenfalls im Turbach, wollten diesen Entschluss nicht tatenlos hinnehmen und starteten im September eine Petition zum Erhalt der Oberstufe.

Petition als Gemeinschaftswerk
Bei der Sammlung der Unterschriften erhielten Frautschis viel Unterstützung. Zahlreiche Familien aus dem Turbach und aus der Bissen halfen einerseits mit ihrer Unterschrift, die Liste möglichst lang werden zu lassen. Andererseits mobilisierten sie weitere Kräfte für die Idee. «Wir beide hätten in fünf Wochen sicher nicht so viele Unterschriften zusammentragen können», erklärte Christine Frautschi mit Blick auf das Erreichte. Unter den schliesslich 1166 Unterschriften, die eingeholt werden konnten, waren auch zahlreiche von ehemaligen Turbachschülern verschiedener Generationen, die zum Teil in anderen Kantonen sesshaft geworden sind.

Übergabe wirkungsvoller gedacht
Für die Übergabe hatten sich die Urheber der Petition und der Verein Pro Bäuertschule Turbach-Bissen eine wirkungsvolle Begleitung zusammengestellt. Sie riefen alle Interessierten, egal ob Kinder oder Erwachsene, zu einem Fussmarsch zur Petitionsübergabe nach Saanen auf. Die verschärften Schutzmassnahmen, die der Kanton letzten Freitag im Kampf gegen die Pandemie erlassen hat, verunmöglichten jedoch dieses Vorhaben.

Anliegen vor Gemeinderat
Die Unterschriften gelangten am Dienstag dennoch in die Hände des Gemeindepräsidenten Toni von Grünigen. Er nahm die Liste am Rande einer Gemeinderatssitzung entgegen. Bei dieser Gelegenheit konnten Christine und Simon Frautschi das Anliegen der Unterschriftensammlung, nämlich den Erhalt der Oberstufe im Schulhaus Turbach, dem gesamten Gremium vortragen.

Im Anschluss nutzte auch der Verein die Möglichkeit, dem gesamten Saaner Gemeinderat ihr Konzept zum Weiterbetrieb beider Schulstandorte Bissen und Turbach mit dem Erhalt der Oberstufe zu präsentieren. Mit der darin vorgesehenen Klassenschliessung würde, wie vom Verein betont, dem Auftrag des kantonalen Schulinspektorats Rechnung getragen.

Was ist zu erwarten?
«Es ist die Aufgabe des Gemeinderates, eine Petition entgegenzunehmen und anzuschauen», sagte Gemeindepräsident Toni von Grünigen auf Anfrage. Er schätze sehr, wenn sich Bürger engagieren und etwas bewegen. Es dürfe jedoch nicht davon ausgegangen werden, dass gefasste Beschlüsse automatisch wieder offen stünden. Der Gemeinderat werde sich darüber austauschen und sowohl Frautschis als auch den Verein über das Ergebnis der Beratung informieren.

PD/JENNY STERCHI

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ein paar Wermutstropfen …

Neben einer «allgemeinen Zufriedenheit» gebe es auch ein paar Wermutstropfen, erklärte Benz Hauswirth, Präsident der Zückerli-Wispile AG, an der Generalversammlung. Einer davon ist die geplante Einstellung des Skibusses.