Gemeinderatskandidat David Schmid beantwortet vier Fragen

| Fr, 09. Okt. 2020
David Schmid Foto: ZVG

Am 25. Oktober findet die Urnenabstimmung in Saanen statt. Wir haben den Kandidierenden Fragen zu den Themen Jugend, Fachkräftemangel und Legislaturschwerpunkte gestellt.

Weshalb möchten Sie in den Gemeinderat gewählt werden?
Weil das Saanenland mir am Herzen liegt. Gerne helfe ich mit, dessen Zukunft mit zu gestalten.

Was konkret kann die Gemeinde unternehmen, um Fachkräfte, Unternehmen, Familien etc. in die Region zu ziehen und zu halten?
Zahlbaren Wohnraum fördern, intakte Infrastrukturen und Schulen erhalten und ausbauen sowie den Familien (auch mit Migrationshintergrund) langfristige Perspektiven ermöglichen.

Welche persönlichen Schwerpunkte setzen Sie in Ihrer Amtszeit?
Ein starker Tourismus und ein attraktives Gewerbe sind die Zugpferde unserer Region. Diese gilt es zu stärken und nachhaltig zu fördern.

Was kann die Gemeinde unternehmen, um den Jugendlichen bessere Ausgangsmöglichkeiten zu bieten?
Es bräuchte attraktive Lokale, eine liberale Nachbarschaft und mutige Betreiber. Darauf hat die Gemeinde leider kaum Einfluss. Sie kann sich jedoch mit dem Setzen der Rahmenbedingungen dafür einsetzten.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Grossrat Hans Schär fordert die korrekte Umsetzung

Mit einer dringlichen Motion verlangt FDP-Grossrat Hans Schär die korrekte und massvolle Umsetzung des Dekrets über die Allgemeine Neubewertung der nichtlandwirtschaftlichen Grundstücke.

ANITA MOSER
Die Allgemeine Neubewertung der nichtlandwirtschaftlichen Liegenschaften (AN20) sorgt im Saanenland für grossen Unmut. Über Nacht werden viele betroffene Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer zu Millionären – zumindest auf dem Papier. Man könne die Bere...