Eine virtuelle GV – kann das funktionieren?

Di, 17. Nov. 2020
GV 2020 einmal anders: gemütlich zu Hause. FOTOS: ZVG

Letzten Freitag führte der Turnverein Saanen-Gstaad eine virtuelle, beziehungsweise schriftliche Generalversammlung durch. Die Turnerinnen und Turner verfolgten die ordentlichen Geschäfte und Wahlen von ihrem Sofa zu Hause aus.

Dieses Jahr erfordert viel Spontanität und Kreativität. Obwohl es zurzeit sehr ruhig um unseren geliebten Turnsport ist, war der Wunsch im Vorstand da, die GV 2020 doch als Gesellschaftsanlass durchzuführen. So wurde an der letzten Vorstandssitzung Mitte Oktober ein coronakonformes Schutzkonzept ausgearbeitet. Am darauffolgenden Wochenende mussten wir dies wieder über Bord werfen, da die aktuellen Massnahmen in Kraft traten. Guter Rat war teuer, absagen jedoch keine Option. Innerhalb einer Woche wurden neue Beilagenblätter für den GV-Versand geschrieben und technische Möglichkeiten diskutiert. Den Turnerinnen und Turnern wurden somit die zwei Optionen geboten. Entweder schriftlich über die Traktanden abzustimmen oder an einer virtuellen Generalversammlung teilnehmen und dort über die Chatfunktion ihre Stimmen abzugeben. Unsere Skepsis war gross, ob wir am genannten GV-Datum bereit sein werden. Wird die Technik funktionieren? Sind die Anwendungserklärungen verständlich? Wie zählen wir die Stimmen? Und was überhaupt heisst «virtuell»?

Nun wird es ernst
Wie so oft, wenn Neues ausprobiert wird, funktioniert etwas nicht wie gewünscht. Diese Erfahrung musste Fabian, unser GV-Techniker, noch am Morgen vor der virtuellen Versammlung machen. Dank seinen guten Turnvereinkontakten konnte er das Problem jedoch rechtzeitig lösen. Am Abend, eine Stunde vor der Liveübertragung, sass der gesamte Vorstand sichtlich nervös zusammen und klärte noch die letzten Feinheiten. Zu dieser Zeit richteten sich die ersten Vereinsmitglieder gemütlich vor ihren Bildschirmen zu Hause ein. Präsident Christian Berchten flimmerte anschliessend durch die Wohnzimmer und führte zügig durch die Traktanden. Vorgängig wurden von 33 Turnerinnen und Turnern der schriftliche Weg für die Abstimmungen genutzt. Einzelne liessen sich die virtuelle GV trotzdem nicht entgehen. Um die Abstimmungen zu vereinfachen, wurden nur die Nein-Stimmen gezählt, die während der Versammlung via Livechat oder Whatsapp versendet werden konnten. Da jedoch alle Traktanden angenommen wurden, hatte das Regieteam im Hintergrund nicht viel zu tun.

Verabschiedungen und Ehrungen
Einen Wermutstropfen in dieser virtuellen Welt gibt es trotzdem. Verabschiedungen und Ehrungen können nicht mit dem gleichen Gefühl von einer Gemeinschaft und mit Wertschätzung abgehalten werden. Auf diesem Weg möchten der Vorstand und der ganze Turnverein Hans Zaugg und Bernhard Würsten ihren herzlichen Dank für den riesigen Einsatz, welchen sie während so manchem Jahr für den Verein geleistet haben, aussprechen. Hans war fast 30 Jahre lang Hauptleiter unserer Männerriege. Ausserdem war er ein paar Jahre im Vorstand und sehr engagiert im Oberländischen Turnverband. Nun zieht es ihn in die Bündner Berge. Wir wünschen ihm dort ein gutes Einleben. Bernhard demissioniert nach über 20 Jahren Vereinstätigkeit von seinem letzten Posten als Vizepräsident und Fähnrich. Er hatte diverse «Jöblis» und Jobs in unserem Verein und – wie er so schön sagte – viel geholfen, «am Charre schrisse». Nun geht er in eine sehr wohl verdiente Pause und kann hoffentlich die Turnstunden mit der Donnschtigsgruppe richtig geniessen.

Weiter genannt wurden Doris Däpp, Anja Moosmann, Karin Schneeberger, Christian Steudler, Melanie Müllener, Yvonne Romang, Beatrice Reichenbach und Rolf Wenger. Sie alle haben sich für insgesamt 120 Jahre als Leiter/-innen zur Verfügung gestellt. Wir hoffen, dass die nächste GV wieder im normalen Rahmen ablaufen wird. Somit werden diese Ehrungen um ein Jahr verschoben. An dieser Stelle noch einmal ein riesen Merci an alle, die sich auf irgendeine Art und Weise für unseren Verein einsetzen.

Wahlen und Bronzemedaille
Der Vorstand wurde für die nächsten drei Jahre wiedergewählt. Jedoch ist der Platz des Vizepräsidenten zurzeit vakant. Der Vorstand hofft, einen Ersatz zu finden und diese spannende Vereinsarbeit wieder in ein paar motivierte Hände legen zu können. Tamara Dubi wurde als neue Vereinsfähnrichin gewählt. Unsere Vereinsfahne begleitet uns an die Turnfeste und andere offiziellen Vereinsanlässe.

Wer den Namen unseres Vereins auch in die Schweiz hinausträgt, ist unser Leichtathletikteam. Die Leichtathleten konnten als einzige Riege im Coronajahr Wettkämpfe unter strengen Schutzmassnahmen bestreiten und dies mit Erfolg. Die Athletinnen und Athleten brachten diverse Medaillen und Diplome zurück ins Saanenland. Ein Athlet sticht besonders heraus: Yanis Reichenbach konnte zum zweiten Mal die Bronzemedaille im 1000-Meter-Lauf vom Schweizer Final mit nach Hause bringen. Ihm wird für diese Leistung ein kleines Geschenk überreicht. Der Applaus fiel dieses Jahr leider aus – trotzdem bravo!

Wie weiter…
Unsere Vereins-Waldweihnacht wird stattfinden, absagen ist auch hier keine Option. Auf zu vieles musste in diesem Jahr verzichtet werden. Es wird anders als gewohnt und auch hier ist wieder Kreativität gefragt.

Nun zurück zur GV: Mikrofon und Kamera wurden ausgeschaltet. Die Versammlung konnte ohne Panne beendet werden. Im Raum ein hörbares gemeinsames Aufatmen. Fazit: Ja, eine virtuelle GV funktioniert. Und doch, es ist nicht dasselbe!

TURNVEREIN SAANEN-GSTAAD, KATHRIN HEFTI

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses