banner
banner

Das hat sich sehr gut angefühlt

Di, 23. Mär. 2021
Der Tagessieg ging an Isaac Henchoz und Noemi Reichenbach. FOTOS: PATRIC BILL

Am letzten Samstag fand – man glaubt es kaum – planmässig der Mobi-Horneggli-JO-Cup in Schönried statt. Knapp 200 skibegeisterte Kinder und Jugendliche absolvierten bei perfekten Bedingungen gleich zwei Combi-Race-Läufe an einem Tag. In beiden Läufen nicht zu bezwingen waren Noemi Reichenbach aus der Lauenen und Isaac Henchoz aus Rougemont. Beide durften die begehrte Wandertrophäe nach dem Rennen entgegennehmen.

Wer hätte vor ein paar Wochen gedacht, dass ein solcher Renntag in dieser Saison noch möglich wäre? Nachdem der Bundesrat eher unerwartet entschied, den Wettkampfsport für Kinder und Jugendliche wieder zuzulassen, stand der planmässigen Austragung des diesjährigen JO-Rennens des Skiclubs Schönried nichts mehr im Wege.

Balsam für die Seele
Klar, auch das JO-Rennen vom letzten Samstag fand wie alle momentanen Anlässe unter den geltenden Schutzbestimmungen statt. Aber ausser der fehlenden Siegerehrung nach dem zweiten Lauf fühlte sich der Renntag erfreulich «normal» an. Dank den Schneefällen der letzten Woche, den tiefen Temperaturen in der Nacht und dem perfekten Wetter am Renntag hätte der Kalender auch Januar anzeigen können. Dass auch die Rennverantwortlichen des Skiclubs Schönried Freude hatten, doch noch ein JO-Rennen durchführen zu können, war sowohl in den Gesichtern der Helfer, aber vor allem auch an der Rennpiste selbst zu erkennen. Traditionell wurde das Rennen als Combi-Race ausgetragen. Nebst der Steilwandkurve und dem Sprung baute Pistenbauer Mike Haldi diesen Frühling zusätzlich im unteren Streckenteil noch Wellen und Mulden ein. Und spätestens, als man die Betreuer und Kinder des Skiclubs Rougemont am Start wie gewohnt lautstark ihre Athleten anfeuern hörte, fühlte es sich an wie immer.

Noemi Reichenbach und Isaac Henchoz nicht zu schlagen
Ein Rennen ohne Rangverkündigung ist ungewohnt. Dies tat der Begeisterung der Kinder und Jugendlichen aber keinen Abbruch. Was zählte, war der olympische Gedanke, an den beiden Rennläufen zusammen mit den Klubkollegen/innen teilzunehmen. Die Kapazitätsgrenze des Rennens wurde mit allen Anmeldungen denn auch fast erreicht, was den Skiclub Schönried sehr freute. Alle Rennläufer/innen blieben trotz einiger Stürze und Ausfälle verletzungsfrei. Die beliebte Wandertrophäe unseres Patronatssponsors ging dieses Jahr an die Schnellsten beider Läufe. Die beiden Gewinner Noemi Reichenbach und Isaac Henchoz zeigten am Schönrieder Horneggli zwei hervorragende Läufe und sind sicher ein Versprechen für die Zukunft.

Wir bedanken uns
Ein Rennen ohne Zuschauer und ohne Siegerehrungen ist nicht gerade das, was die Sponsoren glücklich macht. Umso mehr freut sich der Skiclub Schönried über die grossartige Unterstützung seiner Sponsoren und Supporter. Ein grosses Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Rennsponsor, welcher unser Nachwuchsrennen nicht nur finanziell, sondern auch persönlich auf der Piste unterstützte. Dass der Sponsor als «Rutscher» zusätzlich im Einsatz ist, erachten wir nicht als selbstverständlich. «Merci viumau, Mätthu – grosses Kino!»

Es war schön, die Skifamilie wieder einmal am Berg zu haben! Wir wünschen allen einen guten Rest der Saison. Geniesst den Skifrühling, bleibt gesund und bis bald!

SKICLUB SCHÖNRIED/PATRIC BILL
Ranglisten unter www.skiclub-schoenried.ch

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Hol- und Bringservice ab Gstaad

Die Autohaus von Känel AG in Frutigen lebt Automobil. Sie ist offizieller Partner für VW, Audi, Seat, Skoda und VW-Nutzfahrzeuge. Für VW-Kunden ist der Hol- und Bringservice ab Gstaad besonders interessant, da es im Saanenland keine offizielle VW-Vertretung mehr gibt.

PUBLIREPORTAGE