banner
banner

Die Feuerwehrkommandanten stellen sich vor

Fr, 12. Mär. 2021
Die Feuerwehr bekämpft Brände ebenso wie Schäden durch Wasser und Eis. Ebenfalls kommt sie bei schweren Autounfällen zu Hilfe.

Die Feuerwehren Saanen, Gsteig und Lauenen sind für die Sicherheit im Saanenland zuständig. In Saanen und in Gsteig haben unlängst die Kommandanten gewechselt: Christan Gehret und Beat Gobeli sind die neuen Gesichter.

TEXTE VON BLANCA BURRI
Sie rücken aus, wenn es brennt, wenn der Keller überflutet oder ein Fahrzeug schwer verunfallt: die Feuerwehren Saanen, Gsteig und Lauenen. Ende Jahr gab es in Saanen und Gsteig einen Wechsel. In Saanen ersetzt Beat Gobeli den Kommandanten Christian Brand, der diesen Posten während 14 Jahren (2007 bis 2020) bekleidete. In Gsteig folgt Christian Gehret auf Tom Schild (2003–2020). Lauenen wird wie bisher von Kommandant Bernhard Perreten geführt. Total drei Frauen und 172 Männer sorgen im Saanenland für den Schutz der Bevölkerung. In Saanen ist sogar eine Jugendfeuerwehr im Aufbau, um den Nachwuchs zu stärken.

Um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, üben die Feuerwehrleute den Ernstfall regelmässig. Pro Jahr absolviert jede einzelne Feuerwehr zehn obligatorische Übungen mit der gesamten Wehr. Zusätzlich finden noch Kader- und Spezialistenübungen statt.


Kurzinterviews mit den Feuerwehrkommandanten des Saanenlandes

FEUERWEHR GSTEIG
Christian Gehret
Jahrgang 1983
Wohnhaft in Feutersoey
In der Feuerwehr seit 2007

Christian Gehret, ist die Feuerwehr für Sie ein Bubentraum?
Ja. Schon mein Vater war in der Feuerwehr und in der Kindheit habe ich gespannt die Übungen verfolgt. Heute sehe ich dies ein wenig anders. Mein Einsatz in der Feuerwehr ist ein Dienst an der Gemeindebevölkerung, dies aber trotzdem mit Leidenschaft und Flair für das Metier.

Was gehört in Ihren Aufgabenbereich?
Kurz gesagt bin ich verantwortlich für alles, was im Zusammenhang mit der Führung, Organisation und den Tätigkeiten der Feuerwehr steht.

Wie steht es um dem Nachwuchs?
Glücklicherweise können wir jedes Jahr junge, motivierte Bürger in unserer Wehr aufnehmen.

Können Sie alle Aufgaben selbst meistern?
Wir sind auf die Nachbarfeuerwehren angewiesen, vor allem in den Bereichen Personenrettung bei Unfällen, Grosstierrettung und für den Einsatz von Grossgeräten wie Autodrehleiter (ADL) oder mobilem Grossventilator. Die Zusammenarbeit wird vor allem im lokalen Feuerwehr-Amtsverband und an gemeinsamen Übungen gefestigt.

Ist die Feuerwehr Gsteig immer einsatzbereit?
Ein Kommandant ist nur erfolgreich, wenn er sich voll und ganz auf seine Mannschaft verlassen kann. Es macht mich stolz zu wissen, dass die Truppe der Gsteiger Feuerwehr 365 Tage bereit ist, motiviert und schlagkräftig für den Schutz und die Sicherheit der Gsteiger Bevölkerung zu sorgen.


FEUERWEHR SAANEN
Beat Gobeli
Jahrgang 1979
Wohnhaft in Turbach
In der Feuerwehr seit 2001
In der Feuerwehr Saanen seit 2011


Beat Gobeli, ist die Feuerwehr für Sie ein Bubentraum?
Ein bisschen schon … Ich wusste natürlich als Kind noch nicht, wie viel Arbeit das mit sich bringt.

Was gehört in Ihren Aufgabenbereich?
Die ganze Organisation der Feuerwehr planen und ihre Einsatzfähigkeit sicherstellen. Verbindung zur Gemeinde und dem zuständigen Feuerwehrinspektor von der Gebäudeversicherung aufrechterhalten.

Wie steht es um dem Nachwuchs?
Wir sind bestrebt, jedes Jahr neue Feuerwehrleute zu rekrutieren. Insbesondere letztes und dieses Jahr stiessen Neue zu uns, was sehr erfreulich ist. Wir werden auch in Zukunft auf Leute angewiesen sein, die sich für die Öffentlichkeit einsetzen.

Gibt es eine Zusammenarbeit mit den anderen Feuerwehren?
Bei grösseren Ereignissen unterstützen wir einander da, wo es nötig ist. Beispielsweise die Wehren Gsteig und Lauenen mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF) oder sie unterstützen uns bei grösseren und länger dauernden Ereignissen. Mit der Autodrehleiter und dem mobilen Grossventilator sind wir Sonderstützpunkt für den Amtsverband Obersimmental-Saanenland. Eine Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Zweisimmen besteht im Bereich der Strassenrettung.

Was möchten Sie Ihrer Mannschaft sagen?
Ich möchte meinen Kollegen des Kommandos, des Kaders und der ganzen Mannschaft danken für die gute Mit- und Zusammenarbeit.


FEUERWEHR LAUENEN
Bernhard Perreten
Jahrgang 1972
Wohnhaft in Lauenen
In der Feuerwehr seit 1994

Bernhard Perreten, ist die Feuerwehr für Sie ein Bubentraum?
Nein, eigentlich nicht, obwohl mein Vater sowie meine beiden Brüder jahrelang Feuerwehrdienst leisteten oder auch immer noch leisten. Durch meine langjährige Tätigkeit im Rettungsdienst bei Albert Ryter in Saanen wurde mir bewusst, wie wichtig und wertvoll eine solche Tätigkeit in einer Blaulichtorganisation ist. Für mich war es somit klar, in den Feuerwehrdienst einzutreten. Seit 2012 leite ich die Feuerwehr Lauenen als Kommandant.

Wie steht es um dem Nachwuchs?
Wir konnten in der letzten Zeit junge Leute motivieren und rekrutieren. In den Kaderpositionen wird es immer schwieriger, Kameraden zu finden, die Verantwortung übernehmen wollen.

Wie ist die Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren geregelt?
Die Zusammenarbeit ist in einem Alarmstufenplan geregelt. Wir üben auch regelmässig miteinander. Die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Saanen und Zweisimmen ist sehr gut.

Wie ist die Zusammenarbeit mit der Gemeinde?
Hier in der Feuerwehr Lauenen können wir auf ein gut ausgerüstetes Magazin und diverses Material zurückgreifen. Dies auch dank der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lauenen. Als Feuerwehr muss man an 365 Tagen im Jahr zu jeder Zeit einsatzbereit sein. Dazu braucht es auch gewillte Leute, die dazu bereit sind, ihre Freizeit zur Verfügung zu stellen – dies schätze ich an meinen Kameraden sehr. Vielen Dank!


FEUERWEHR GSTEIG

Geografischer Verantwortungsbereich

Das ganze Gemeindegebiet von Gsteig. Im Wesentlichen den obersten Teil des Saanetals sowie die beiden Seitentäler von Reusch- und Tschärzisbach.

Vorgesetzter

Der Vorsitzende der Kommission für Öffentliche Sicherheit – zurzeit Ernst Reichenbach, Feutersoey – und schliesslich der Gemeinderat von Gsteig.

Stellvertreter

Vizekommandanten Rolf Hauswirth und Christof Walker

Hauptaufgaben der Feuerwehr

Die Hauptaufgabe besteht nicht nur im Löschen von Bränden aller Art, sondern auch in der Mithilfe bei der Ereignisbewältigung von Wasser, Sturm oder gefährlichen Stoffen sowie bei Unfällen mit Personen und Tieren.

Anzahl Feuerwehrleute

51 Männer

Einsätze pro Jahr

Pro Jahr durchschnittlich 15 bis 20 Einsätze, wobei viele nur von der Kompetenzgruppe bewältigt werden müssen. Immer öfter werden wir gerufen, wenn es kein eigentliches Ereignis gibt, sondern beispielsweise Räumfeuer. Grosseinsätze sind eher selten.

Maschinenpark

Der Maschinenpark der Feuerwehr Gsteig ist eher klein und einsatzorientiert: zwei Einsatzfahrzeuge – je eines in den Magazinen Gsteig und Feutersoey – drei Motorspritzen für den Wasserbezug und diverse Schlauchwagen und Transportanhänger.


FEUERWEHR SAANEN

Geografischer Verantwortungsbereich

Das ganze Gebiet der Gemeinde Saanen. Abländschen wird aufgrund der geografischen Lage seit einigen Jahren von der Feuerwehr Jaun abgedeckt.

Vorgesetzter

Die Sicherheitskommission und der zuständige Gemeinderat David Schmid.

Stellvertreter

Vizekommandant Roger Maurer

Hauptaufgaben der Feuerwehr

Wie der Name schon sagt, steht die Brandbekämpfung sicher im Vordergrund sowie Einsätze mit der Ölwehr und bei Elementarereignissen (vorwiegend Wasser).

Anzahl Feuerwehrleute

1 Frau und 80 Männer (ein Pikettzug Schönried, zwei Pikettzüge Gstaad)

Einsätze pro Jahr

Zwischen 70 und 120 Einsätze, wobei einige davon von automatischen Brandmeldeanlagen ausgelöst werden. Dann ist oft keine Intervention nötigt. Die Feuerwehr rückt trotzdem aus.

Maschinenpark

Autodrehleiter, mobiler Grossventilator, Tanklöschfahrzeuge, Atemschutzeinsatzfahrzeuge, Materialtransportfahrzeuge, Schlauchverlegeanhänger, Motorspritzen, welche alle in den Magazinen Gstaad und Schönried untergebracht sind.


FEUERWEHR LAUENEN

Geografischer Verantwortungsbereich

Die ganze Gemeinde Lauenen mit dem Naturschutzgebiet, dem Lauenensee und der Alplandwirtschaft im Sommer, dem Louwibach und den Schutzwäldern in der Enge links und rechts vom Tal.

Vorgesetzter

Gemeinderat Andreas Reichenbach von der Sicherheitskommission sowie der Gemeinderat von Lauenen.

Stellvertreter

Vizekommandant Victor Brand. Die Offiziere Bruno Brand, Stefan Perreten und Michel Heiniger stehen immer tatkräftig zur Seite.

Hauptaufgaben der Feuerwehr

Brände löschen aller Art, Unterstützung von Personen- und Tierrettungen, technische Hilfe, Ereignisbewältigung bei Hochwasser, Sturm und gefährlichen Stoffen.

Anzahl Feuerwehrleute

2 Frauen und 43 Männer

Einsätze pro Jahr

Pro Jahr zwischen 5 bis 15 Einsätze und mehrere Fehlalarme. Viele Einsätze werden in der Kompetenzgruppe bewältigt.

Maschinenpark

Ein Schnellangriff-Toyota-Hilux, ein Pionierfahrzeug, drei Motorspritzen, mehrere Schlauchanhänger, eine Wassersperre, um Fliessgewässer zu stauen, ein Atemschutzfahrzeug Dodge mit Akkulüfter zum Entrauchen von Gebäuden. 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Anwohner wehren sich gegen die Deponie Trom

Die neue Deponie im Trom ist bewilligt. Voraussichtlich wird im kommenden September mit den Vorarbeiten begonnen. Trotzdem bleiben Unsicherheiten und Ängste bei einigen Anrainern bestehen.

BLANCA BURRI
Jean-François Liess wohnt im Badweidli. In der Nachbarschaft wurde die Deponie Trom bewilligt. Jean-François Liess ist Zweitwohnungsbesitzer und Sprecher von fünf Anrainern, die sich gegen die Deponie wehren. Sie können nicht verstehen, dass eine Deponie «mitten in …