banner
banner

BDG AG engagiert Sternekoch Martin Bieri

Fr, 09. Apr. 2021
Der gebürtige Emmentaler Martin Bieri wechselt vom Kanton Graubünden in seinen Heimatkanton Bern. FOTO: ZVG

Sternekoch Martin Bieri ist neuer Küchenchef der Bergbahnen Destination Gstaad AG (BDG AG): Ab dem 1. Juli wird Bieri für die Leitung der Küche im Golfrestaurant während des Sommers und im Bergrestaurant Eggli über den Winter verantwortlich sein.

«Mit dem gebürtigen Emmentaler Martin Bieri ist es der Bergbahnen Destination Gstaad AG erneut gelungen, einen Sternekoch zu engagieren», informiert die BDG in einer Medienmitteilung. Die Suche nach einem neuen Verantwortlichen der Gastronomie auf dem Eggli und im Golfrestaurant wurde notwendig, weil sich die BDG AG und Markus G. Lindner Ende Januar 2021 getrennt hatten.

Start am 1. Juli im Golfrestaurant
Der 39-Jährige beginnt am 1. Juli in der Küche des Golfrestaurants. Er freue sich, nach über zwei Jahren in der Lenzerheide und fast zehn Jahren in Graubünden in die alte Heimat des Kanton Berns zurückzukehren, so Bieri. Der Emmentaler bringt Erfahrung aus vielen unterschiedlichen Restaurants und Küchen mit. Auf der Lenzerheide war er zuletzt für die drei Küchen des renommierten Hotels Guarda Val Lenzerheide verantwortlich.

Seinen ersten Michelin-Stern hatte er sich im Hotel Seehof in Davos erarbeitet. Er liebt die kreative Arbeit und mag es, traditionelle Schweizer Gerichte mit modernen Elementen aus der Thai-Küche zu kombinieren. Asien ist eine grosse Inspirationsquelle für ihn. Ideen holt er sich dort gerne auf asiatischen Märkten und in den Strassenküchen.

Bieri, der bereits im Alter von 25 Jahren Küchenchef eines Viersternehotels war, wolle jedoch sowohl im Golfrestaurant als auch auf dem Eggli vor allem auf Regionalität setzen, heisst es in der Mitteilung. Das sei ihm als Sohn eines Landwirts wichtig. Bieri führt seine Küchen stets mit Leidenschaft. «Aufwendig und liebevoll inszeniert», schrieb der «Gault Millau» einst über seine Arbeit.

Mix aus Bodenständigkeit und Weltoffenheit
Im Golfclub will Bieri an die gutbürgerliche Küche mit dem Hang zum Luxus von Robert Speth anknüpfen. Im Bergrestaurant Eggli sollen weiterhin alle ihren Platz und ihr Lieblingsgericht finden. Der Gstaader Hausberg soll ein Kulinarik-Hotspot werden, auf dem auch ausgewählte Gourmet-Abendanlässe stattfinden können. «Bieri will dazu beitragen, dass Gstaad seine Position als Genussdestination mit einem Michelin-Stern und 260 Gault-Millau-Punkten weiter ausbauen kann», schreibt die BDG. «Die Destination Gstaad passt mit dem spannenden Mix aus Bodenständigkeit und Weltoffenheit perfekt zu mir und meiner Küche. Schön, dass ich in den Kanton Bern zurückkehren kann», freut sich der 16-Punkte-Chef auf die neue Herausforderung. Er liebt die Menschen und die Berge. In seiner Freizeit will er die hervorragenden Mountainbike- und Skimöglichkeiten der Region nutzen.

«Wir freuen uns sehr, dass wir Martin Bieri für uns gewinnen konnten. Mit seinen kreativen Ideen wird er den Zielgruppen in den beiden Betrieben gerecht werden», freut sich Matthias In-Albon, Geschäftsführer der BDG AG, über die neue Zusammenarbeit.

PD/ANITA MOSER


WERDEGANG

Die Basis für seinen kulinarischen Werdegang legte Martin Bieri während seiner Lehrjahre im Emmental und seiner Wanderjahre in Betrieben mit französischer Küche. Mit 25 war er zum ersten Mal Küchenchef und gestaltete seine eigene Menükarte für die Eröffnung eines 4-Sterne-Hotels. Martin Bieri vertiefte seine Kochkünste unter anderen im Hotel Palace Luzern, im Hotel Eden Roc Ascona, im Hotel Schweizerhof Bern, im Kongresszentrum Davos oder im Hotel Seehof Davos. Zuletzt war Martin Bieri Küchenchef im Maiensässhotel «Guarda Val» in Sporz.

Die Küche von Martin Bieri ist mit 16 Gault-Millau-Punkten und einem Guide-Michelin-Stern ausgezeichnet.
Quelle: http://www.martinbieri.ch

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Gstaad onLine: Was dahinter steckt

Saanenland Tourismus (GST) steckt mitten in der digitalen Transformation und rollt das Feld aus Gästesicht auf.

BLANCA BURRI
Die digitale Transformation ist ein Schlagwort, das in vielen touristischen Destinationen angekommen ist. Zermatt antwortete darauf unter anderem mit der App Matterhorn, darin findet der Gast alles, was Zermatt hergibt. Das vereinfacht den Aufenthalt massiv, denn die Gäste können sich über das gesamte Destinationsangebot informieren und direkt in der...