banner
banner
banner

Kritische Kunst

Fr, 07. Mai. 2021
FOTO: SOPHIA GRASSER

«The Alex Hank Collection» und Tarmak 22 präsentieren im Zeitraum vom 5. Mai bis 6. Juni ein Kunstwerk, das dem Zeitgeist folgt. Am Flugplatz Saanen wird in Dauerschleife ein 13-minütiger Kurzfilm des amerikanischen Pioneers Bruce Connor abgespielt, der sich mit der Ermordung John F. Kennedys auseinandersetzt. Vier Jahre arbeitete der «Vater des Videoclips» an diesem Projekt. Heute gilt er als einer der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Doch sein Werk namens «REPORT, 1963–67» thematisiert weniger den Präsidenten selbst als den tragischen Event und dessen vielfältige Interpretation durch die Massenmedien. «Es gibt so viele Fakenews – auch und gerade in Zeiten von Corona. Verschiedene Medien vermitteln verschiedene Sichtweisen», erklärt Elizabeth Aisher Crespi, Tochter der Co-Founderin des Tarmaks 22, Antonia Crespi. Bruce Conner vereint archiviertes Film- und Hörfunkmaterial. «Es ist eigentlich ein zeitgenössischer Kommentar über die Nachrichten», fasst die Kunststudentin zusammen.

Antonia Crespi betont, dass der Kurzfilm für jeden zugänglich ist. «Der Besuch kostet weder Eintritt noch verlangt er künstlerisches Vorwissen», so die Mitbegründerin. Es gehe schlichtweg um die Erfahrung von Kunst und Kultur.

SOPHIA GRASSER
Öffnungszeiten: mittwochs bis sonntags, 13 bis 18 Uhr.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Freitagausgabe wurde erst am Samstag zugestellt

Infolge noch unbekannter Probleme bei der Produktion/dem Transport des «Anzeiger von Saanen» konnte die Freitagsausgabe leider erst am Samstag zugestellt werden. Wir bitten Abonnenten und Kunden in aller Form um Entschuldigung. Die Verlagsleitung/Frank Müller