banner
banner

So soll das Covid-Zertifikat eingesetzt werden

Fr, 21. Mai. 2021

Der Bundesrat definierte den Einsatz des Covid-Zertifikats. Es wird drei Bereiche geben.

BLANCA BURRI
An der Medienkonferenz vom 19. Mai erklärte der Bundesrat, welche Angebote mit und welche ohne Covid-Zertifikat zugänglich sind. Er definiert die drei Bereiche: grün, orange und rot.

Grüner Bereich – für alle zugänglich
Alle Orte des täglichen Lebens und die Kontakte mit den Behörden sind jederzeit öffentlich – ohne Covid-Zertifikat – zugänglich. Das sind beispielsweise der öffentliche Verkehr, Läden, Arbeitsplatz, Schulen oder private und religiöse Veranstaltungen.

Oranger Bereich – nur wenn sich Lage verschlechtert
Der Einsatz des Zertifikats im orangen Bereich ist nur vorgesehen, wenn sich die epidemiologische Lage verschlechtert und eine Überbelastung des Gesundheitssystems droht. So kann eine Schliessung des Betriebes umgangen werden. Der orange Bereich umfasst Orte, die nicht ganz alltäglich sind, aber von sehr vielen Menschen aufgesucht werden. Dazu gehören Bars, Restaurants, Veranstaltungen, Freizeit-, Sportund Unterhaltungsbetriebe, Sport- und Kulturvereine oder der Besuch von Spitälern und Heimen.

Roter Bereich – Zertifikat dient als Türöffner
Im roten Bereich ermöglicht das Zertifikat eine Öffnung des Angebots. Darunter fallen Grossveranstaltungen oder Diskotheken, die öffnen dürfen, wenn sie einzig Personen mit Zertifikat den Zutritt gewähren. Ebenfalls ist davon auszugehen, dass viele Länder bei der Einreise ein Zertifikat verlangen.

Umsetzung Zertifikat
Am 11. Juni soll die genaue Umsetzung mit der Verordnungsanpassung in Konsultation geschickt werden. Der Entscheid folgt am 18. Juni. Die ersten Zertifikate werden schrittweise ab dem 7. Juni ausgestellt und spätestens Ende Juni, wenn erste Massnahmen an die Nutzung des Zertifikats geknüpft werden, der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Das Zertifikat bescheinigt, dass eine Person entweder gegen das Virus immun ist (geimpft oder genesen) oder die Wahrscheinlichkeit klein ist, dass sie ansteckend ist, weil sie zeitnah getestet worden ist.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schweizerische Gesellschaft der Flugmedizin tagt auf dem Flugplatz

An einer Fortbildung für Fliegerärzte auf dem Flugplatz Saanen berichteten erfahrene Piloten von medizinisch relevanten Stresssituationen aus ihrem Fliegeralltag.

Fliegerärzte (AME=Aeronatical Medical Examiner) müssen sich regelmässig weiterbilden. So hatten wir hier in Saanen die Ehre, diese Fortbildung auf dem Flugplatz zu planen und zu organisieren. Von den gesamtschweizerischen rund 65 AME waren 36 eingeschrieben, schliesslich nahmen an diese Fortbildung 55 Persone…