banner
banner

Betriebseröffnung Luftseilbahn Sanetsch

Fr, 18. Jun. 2021
Der Sanetsch lockt als äusserst vielseitiges Kletter- und Wandergebiet. FOTO: ZVG

Morgen Samstag, 19. Juni öffnet die Luftseilbahn Sanetsch, Gsteig, und ist täglich von 8.30 bis 17 Uhr für Sie in Betrieb. Freuen Sie sich auf farbenfrohe Bergblumen, das eindrückliche Panorama und feine Walliser Spezialitäten im Restaurant du Barrage.

Sobald der Schnee geschmolzen ist, lockt der Sanetsch wieder als äusserst vielseitiges Kletter- und Wandergebiet. Nebst 72 Kletterrouten verschiedenster Schwierigkeitsgrade ist hier auch der ideale Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Wanderungen – wie zur Quelle der Saane oder gar einer mehrstündigen Tour auf den Glacier des Diablerets. Wenn Sie sich auf zwei Rädern austoben möchten, empfehlen wir Ihnen die Velofahrt in die 1700 m tiefer gelegenen Walliser Rebberge. Ihr Velo bringen wir gerne per Bahn auf den Sanetsch. Als familienfreundliches Unternehmen transportiert die Luftseilbahn Sanetsch Kinder bis neun Jahre übrigens weiterhin gratis.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung!

PD

Luftseilbahn Gsteig-Sanetsch, Telefon 058 477 85 75.

 

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Anwohner wehren sich gegen die Deponie Trom

Die neue Deponie im Trom ist bewilligt. Voraussichtlich wird im kommenden September mit den Vorarbeiten begonnen. Trotzdem bleiben Unsicherheiten und Ängste bei einigen Anrainern bestehen.

BLANCA BURRI
Jean-François Liess wohnt im Badweidli. In der Nachbarschaft wurde die Deponie Trom bewilligt. Jean-François Liess ist Zweitwohnungsbesitzer und Sprecher von fünf Anrainern, die sich gegen die Deponie wehren. Sie können nicht verstehen, dass eine Deponie «mitten in …