banner
banner

Nostalgie, Genuss und endlich Sonnenschein

Di, 31. Aug. 2021
Dieses Team holte sich einen der sechs Style-Preise ab. Sie gingen mit dem Versprechen von der Bühne, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. FOTOS: JENNY STERCHI

Mit dem Bergkönig-Rennen fand der erste Rennrad Gipfel Gstaad ein gelungenes Ende. Die Woche im Zeichen des Rennvelos weckte reges Interesse. Organisator Alex Beeler und sein Team ziehen eine positive Bilanz.

JENNY STERCHI
Das grosse Teilnehmerfeld an der fünften Ausgabe des Bergkönigs kämpfte in diesem Jahr endlich mal wieder «nur» mit kniffligen Schotterstrecken und wilden Anstiegen statt mit Dauerregen und Schneeschauern. Sowohl für die Fahrer als auch für die Verpflegungsposten war der Sonntag ein echter Gewinn.

Bergkönig als Zugpferd
Bereits zum fünften Mal waren die Vintage-Velo-Fans aufgefordert, am letzten Sonntag im August nach Gstaad zu kommen und auf fünf verschiedenen Strecken sportliche Herausforderung und Genuss zu erfahren. Viele der 250 Teilnehmer waren in den Jahren zuvor bereits dabei gewesen. Und so traf man sich entweder am Start, auf der Strecke oder spätestens im Zielraum wieder und freute sich über bekannte Gesichter und wunderbar alte Velos.

«Wir haben das Glück und dürfen noch ein paar Tage länger hier in Gstaad bleiben», erklärte ein Ehepaar aus dem Kanton Zürich, während es sich die beiden mit einem Teller Raclette und einem Glas Weisswein auf der Festbank im Zielraum gemütlich machte.

Die Gstaader Promenade, wo man Start- und Zielraum eingerichtet hatte, war gefüllt mit Menschen und Velos. Einige der Passanten, die zufällig durch Gstaad schlenderten, blieben stehen und betrachteten die Rennvelos vergangener Tage sehr interessiert.

Im Zeichen der Tradition
Doch nicht nur die Rennräder strahlten in altem Glanz. Auch die Fahrerinnen und Fahrer zogen die Blicke mit traditionellen Wollleibchen und abenteuerlichen Brillen auf sich. Mittlerweile ist der Anspruch der Teilnehmenden selber, bei der Kleiderwahl möglichst im Einklang mit ihrem nostalgischen fahrbaren Untersatz zu erscheinen. Und das zahlte sich aus. Stilexperte Jeroen van Rooijen war wie in den Jahren zuvor am Bergkönig dabei und jurierte mit Expertenblick die schönsten, liebevollsten, witzigsten und speziellsten Erscheinungen während des Bergkönigs. Besondere Beachtung schenkte er jenen, die sich für das Bergzeitfahren am Freitag und für den Sprint zum Hotel Park Gstaad noch andere, aber nicht weniger traditionelle Tenues bereitgelegt hatten. Es gab keine Zeitnahme und so auch keine Rangverkündigung im eigentlichen Sinne.

Erstausgabe als Basis
Während der Bergkönig mittlerweile europaweit ( ja, sogar weltweit!) als ein etabliertes Vintage-Velo-Rennen wahrgenommen wird und mit Streckenwahl und Genussfaktor seine Einzigartigkeit demonstriert, galt der erste Rennrad Gipfel Gstaad laut Veranstalter Alex Beeler als der Grundstein für eine weltweite Positionierung als Rennvelo-Festival in einer Bergregion mit Anspruch an Genuss und Vielfalt.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Der beste Käse kommt von hier

Gery und Peter Ryter aus Saanen gewinnen an der 22. Berner Alpkäsemeisterschaft von CasAlp, Sortenorganisation Berner Alp- und Hobelkäse AOP, zweimal Gold. Dies ist nach 2019 bereits der zweite Doppelsieg für das Saanenland.

KEREM S. MAURER
Die 22. Berner Alpkäsemeisterschaft fand am letzten Sonntag aus bekannten Gründen unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Simmental Arena in Zweisimmen statt. Rund 60 Alpschaften legten der Fachjury insgesamt 121 Alpkäse…