banner
banner

Team vom TV Saanen-Gstaad holt sich den Sieg

Fr, 27. Aug. 2021
Der Berglauf Rougemont-Videmanette ist als Sommer-Challenge bei den Athletinnen und Athleten gut angekommen. Das Format hat Potenzial für die Zukunft. FOTO: ZVG

Der Berglauf Rougemont–Videmanette wurde erstmals als 7-wöchige Sommer-Challenge durchgeführt. Die Läuferinnen und Läufer waren von der Idee begeistert. In der Teamwertung siegt das TV Saanen-Gstaad LA-Team und bei den Nordic Walking Frauen gewinnt Isabelle Knöri Zürcher aus Feutersoey.

KEREM S. MAURER
Die Idee, den Berglauf Rougemont–Videmanette während sieben Wochen vom 11. Juli bis 22. August mit fix installierter Zeitmessung durchzuführen, war laut den Veranstaltern ein voller Erfolg. Die Vorteile dieser Sommer-Challenge liegen für OK-Präsident Thomas Graf, der selber bei den Männern den dritten Rang erzielte, auf der Hand: Der Ansturm der Läuferinnen und Läufer wurde durch die lange Zeitspanne verdünnt, was gut für die Natur sei, erklärt er. Ebenso habe das Wetter keine so grosse Rolle gespielt, wie wenn der Lauf nur an einem Tag durchgeführt wird. «Die Teilnehmenden konnten sich den Tag und das Wetter für ihren Lauf entsprechend ihren Befindlichkeiten aussuchen. Und das erst noch fünfmal, um ihre Leistung bei Bedarf zu optimieren», betont Graf. Ebenso erlaube es dieses Format, in den Wettbewerb hineinzuschnuppern, ohne Angst haben zu müssen, das Schlusslicht zu bilden. Diese Vorgehensweise hätte fast ein gewisses Suchtpotenzial bei einigen Laufenden offenbart, schmunzelt er. Seiner Meinung nach hat dieses Challenge-Format Zukunft.

Potenzial nutzen
Das Hauptziel der Veranstalter sei es, weitere Berglaufbegeisterte dazu zu bringen, die Videmanette zu entdecken. Dieses Ziel wurde laut Graf, der in diesem Jahr das Organisationskomitee des Berglaufs zum ersten Mal präsidiert, erreicht. Mit 331 Klassierten sei die erwartete Teilnehmerzahl bei Weitem übertroffen worden. Man habe Teilnehmende aus Spanien, Frankreich, England und Kolumbien am Start gehabt, führt Thomas Graf aus, betont aber, dass die Mehrheit, nämlich 44 Prozent der Gestarteten, aus dem Waadtland kämen. Gefolgt von Fribourg mit 22 und Bern mit 18 Prozent. Unter Letzteren hatte es auch viele Teilnehmende aus dem Saanenland (siehe Kasten). «Ich möchte, dass die Videmanette der Berg der Waadtländer so wie das Stockhorn der Berg für die Berner ist», bringt es Graf auf den Punkt. Das Potenzial sei vorhanden, es liege an ihnen als Veranstalter, dieses auch zu fördern.

Und im nächsten Jahr?
Laut Thomas Graf liebäugelt das OK des Berglaufs Rougemont–Videmanette im nächsten Jahr wieder mit einer Sommer-Challenge im selben Format während der Sommeröffnungszeiten der Bergbahn wie in diesem Jahr. Einige offene Punkte müssten noch geklärt werden, aber man sei zuversichtlich, eine gute Lösung zu finden. Genaueres, wie beispielsweise die exakten Daten, sind gegenwärtig noch nicht bekannt.

Auszug aus den Ranglisten:
Frauen:
1. Mélanie Jeannerod, Fleurier, 1:04:18; 2. Charlotte Cotton, Gstaad, 1:07:06; 3. Caroline Rizzi, Choulex, 1:08:24. Männer: 1. Antonio Saul Rodriguez Padua, San Antonio des Tequendamo, 50:09; 2. Diego Vera, Liga del Cauca, 52:19; 3. Thomas Graf, Rougemont, 56:38. Nordic Walking Frauen: 1. Isabelle Knöri Zürcher, Feutersoey, 1:28:46, 2. Irene Favre-Wyss, Les Moulins, 1:29:28; 3. Monika Rudin, Schönried, 1:32:34.

Nordic Walking Männer: 1. Manuel Soguel, Rossinière, 1:18:26, 2. Cédric Favre, Les Moulins, 1:20:25; 3. Michel Mooser, Pringy, 1:21:24.
Team-Challenges Clubs: 1. TV Saanen-Gstaad LA-Team, 1:08:26; 2. CSVF, 1:09:50; 3. Team Flams, 1:16:48.

www.trackmaxx.ch


TEILNEHMENDE AUS DEM SAANENLAND

Die Läufer/innen aus dem Saanenland in alphabetischer Reihenfolge: Aegerter Angela und Felix, Andreoli Patrizio, Annen Noelia, Berchten Dana, Cotton Charlotte, Däpp Doris und Christoph, De Louvencourt Alban, Jaggi Diana und Hans, Knöri Andreas, Knöri Zürcher Isabelle, Lahajje Luc Yves Joseph, Marmet Philippe, Marti Lara, Marti Lynn, Marti Sidonia, Müller-Poellein Elisabeth, Reichenbach Danja, Reichenbach Steve, Reichenbach Yanis, Reichenbach Yvonne, Rentschler Luana, Reuteler Carole, Reuteler Sinja, Romang Rolf, Rudin Monika, Schneeberger Ina Kim, Schneeberger Karin, Steffen Cyrill, Steffen Leonie, Steffen Luca, Steffen Marianne, Sumi Bruno, Zeller Corinne, Zeller Jael, Zeller Jonas, Zeller Peter, Zeller Stephan.

 

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Der beste Käse kommt von hier

Gery und Peter Ryter aus Saanen gewinnen an der 22. Berner Alpkäsemeisterschaft von CasAlp, Sortenorganisation Berner Alp- und Hobelkäse AOP, zweimal Gold. Dies ist nach 2019 bereits der zweite Doppelsieg für das Saanenland.

KEREM S. MAURER
Die 22. Berner Alpkäsemeisterschaft fand am letzten Sonntag aus bekannten Gründen unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Simmental Arena in Zweisimmen statt. Rund 60 Alpschaften legten der Fachjury insgesamt 121 Alpkäse…