banner
banner

T-1 am Nürnburgring

Di, 21. Sep. 2021
Der BMW M6 GT3 in seinem vorletzten Rennen auf dem Nürnburgring. FOTO: ZVG

T-1 Steht im Allgemeinen für die vorletzte Runde, kann aber auch für «alles» vor dem Ende stehen. In diesem Fall ist das vorletzte Rennen mit dem BMW M6 GT3 gemeint – auf dem Nürnburgring.

Das letzte Rennen mit dem BMW M6 GT3 ist für das zweite Oktoberwochenende geplant, danach wird das Auto für immer in Rente geschickt.

Guter Start am Freitag
Unser Training am Freitagmorgen darf als guten Start ins Rennwochenende auf dem Nürnburgring bezeichnet werden, obschon wir am Ende ein Verbindungsteil zwischen Getriebe und Motor, das gebrochen war, reparieren mussten. Leider dauerten diese Arbeiten den ganzen Nachmittag an, sodass wir – abgesehen von einer kurzen Einfahr- und Ausfahrrunde am Ende des Tages – nicht fahren konnten. Dies bedeutete, dass wir am Samstag alles auf die Reihe bekommen mussten: Auto, Fahrer, Team etc. Obschon wir einige Änderungen vornehmen mussten, um das leichte Untersteuern zu korrigieren, fühlte sich das Auto gut an. Im Qualifying am Sonntagmorgen machten wir einen guten Job, begannen uns aber dennoch vor dem Rennen zu fürchten, als die Temperaturen auf über 25 Grad Celsius anstiegen. Wir wussten, dass es ein hartes Rennen wird.

Enttäuscht, frustriert und traurig
Ich ging sehr vorsichtig an den Start. Es gelang mir, den Kontakt zu den vor mir fahrenden Autos zu halten. Dies wurde allerdings immer schwieriger, je mehr die Reifen sich abnutzten. Zur Mitte meines Stints (Unter «Stint» versteht man im Motorsport den Zeitabschnitt zwischen zwei Fahrerwechseln oder zwei Boxenstopps. Also jene Zeitspanne, in der ein Fahrer ohne Unterbruch auf der Strecke unterwegs ist. Anm. des Übersetzers) spürte ich weder das Einlenken der Front noch das Bremspedal. Das war wirklich hart! Nach meinem Stint war ich sehr enttäuscht, frustriert und traurig, weil ich alles gegeben hatte, aber es war vergebens. Jens L. hat in seinem Stint einen tollen Job gemacht. Doch doch dann ging einmal mehr das Getriebe kaputt. Es folgte ein DNF – Did Not Finish.

Wir testen den M4
Nun freue ich mich darauf, nach Barcelona zu fahren, wo wir die Saison beenden werden. Wir sind von BMW eingeladen worden, den neuen BMW M4 GT3 ein paar Tage lang in Valencia zu testen. Ich hoffe sehr, dass die Probleme, die beim M6 auftraten, beim M4 überdacht und überarbeitet worden sind. Mir wurde gesagt, dass dies der Fall ist.

KARIM A. OJJEH/ÜBERSETZUNG: AVS

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nirgends

Die Impfverweigerer stellen sich als benachteiligte Personen dar, die auf so vieles verzichten müssen. Gerne verwenden sie Kinder als Opfer und nutzen diese als Werkzeuge. Kehren wir die Sache mal um. Folgende Situation ist gut vorstellbar. «Mami, warum haben die Forscher noch keine Impfung gegen dieses böse Virus erfunden?» «Ach, weisst du, Kevin, den Forschern geht es nur darum, mit ihren Mitteln viel Geld zu verdienen, alles andere ist ihnen gleich. Darum müssen…