banner
banner

10 Monate bedingt für Schändung

Di, 23. Nov. 2021

Ein Masseur, der in einem Fünfsternhotel im Saanenland gearbeitet hatte, wurde wegen Schändung an einer Klientin schuldig gesprochen. Die Tat ereignete sich vor rund zwei Jahren.

KEREM S. MAURER
Die Anschuldigungen der Privatklägerin, einer jungen Frau aus Bern, wogen schwer. Sie bezichtigte einen 47-jährigen Masseur, sich während einer Massagestunde am 30. November 2019 mehrfach an ihr sexuell vergangen zu haben. Laut Aussage der Frau soll der Masseur sie intensiv am Gesäss massiert haben. Danach habe sie – aufgrund von Verspannungen im Rücken, die der Masseur festgestellt haben wollte – die Yogaposition des «Herabschauenden Hundes» einnehmen müssen, im Rahmen dessen sie die Lippen des Masseurs an ihrem Intimbereich gespürt habe. Und zum Schluss sei die Klägerin vom Masseur aufgefordert…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ruth Oehrli-Pekoll ist die erste Gemeindepräsidentin

Lauenen hat am Samstag Zeichen gesetzt: Die Gemeinde hat ab 2022 mit Ruth Oehrli-Pekoll die erste Gemeinde(rats)präsidentin im Saanenland. Und sie hat als erste Gemeinde die Konsultativabstimmung zum Detailprojekt «Gesundheit Simme Saanen» mit einem Spital in Zweisimmen bejaht und höhere Beiträge f…