banner
banner
banner
banner
banner

«Gstaad Invites»: Gstaad präsentiert sich authentisch und exklusiv

Fr, 13. Sep. 2019
Die Teilnehmer von «Gstaad Invites» mit Bauer Johann von Grünigen FOTO: HANNA BÜHLER

Am vergangenen Wochenende fand die erste Edition von «Gstaad Invites» statt, einer Sales-Veranstaltung der Destination Gstaad. In Eigenregie lud die Destination gemeinsam mit den Luxushotels Buyer und Tour Operators aus der ganzen Welt zum Austausch ein. 21 Teilnehmer von 16 verschiedenen Partnern aus zehn unterschiedlichen Ländern durften vom 29. August bis zum 1. September die Destination auf besondere Art und Weise kennenlernen. Die Gäste waren in fünf verschiedenen Luxushotels untergebracht, jedoch hatte jedes der Hotels bei einer gemeinsamen Besichtigung und Verköstigungen die Möglichkeit, sich allen Gästen zu präsentieren.

Am Freitag fand im Hotel Ermitage in Schönried ein Workshop statt. Dabei konnten sich Buyer und Supplier (Hotelpartner und Destination Gstaad) treffen, um Details zu besprechen sowie offene Fragen der neuen potenziellen Kunden beantworten.

Am Eröffnungsabend hatten alle Buyer die Möglichkeit, ihre Visitenkarte in einen Topf zu legen. Anschliessend wurden zwölf glückliche Gewinner gezogen, welche am Samstagvormittag einen Gleitschirmflug geniessen durften. Der Rest der Gruppe fuhr mit der Gondelbahn auf die Wispile und anschliessend mit dem Trottinett hinunter.

Alpine Echtheit erleben: Züglete und die Vorbereitung dazu
Am Freitagnachmittag besuchten die Teilnehmenden den Bauernhof von Johann von Grünigen. Dort erzählte er mehr über das Leben als Bauer und die Gäste konnten beim Herstellen des Blumenschmuckes für die Züglete am Samstag zuschauen. Dazu gab es von Franziska Raaflaub einen einstündigen Jodel- und Alphornkurs. Am Samstag bestaunten die Reiseveranstalter dann die geschmückten Kühe von Johann von Grünigen während der Züglete in der Promenade und hatten die Möglichkeit, das traditionelle Fest mit den Marktständen direkt zu erleben. Am Abend gab es noch einen besonderen Programmpunkt: Im Festivalzelt fand ein Sinfoniekonzert im Rahmen des Menuhin Festivals Gstaad statt.

Am abschliessenden Sonntag besuchten die Gäste dann je nach Abreise den Glacier 3000, das Hornberg Schwinget, den Lauenensee oder die Käsegrotte, bevor die Reiseveranstalter sich von der Destination verabschiedeten.

Nächste Austragung 2020 geplant
Ziel der Veranstalter war es, den Reiseveranstaltern die Fokusthemen der Destination – «Come up, slow down», «Alpine Echtheit» und «Das persönlich Erlebbare der Destination» – näherzubringen und sich dabei nicht als Gäste, sondern als «temporary locals» zu fühlen.Thomas Schetty, Head of Market and Sales der Destination Gstaad, unterstrich die tolle Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern. Er freute sich, dass alle Teilnehmer zufrieden und begeistert von der Destination abreisen konnten. 2020 soll es eine weitere Edition von «Gstaad Invites» geben.

PD

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

10 Jahre später – noch kein Ende in Sicht

Heute vor zehn Jahren wütete im Rübeldorf Saanen ein Jahrhundertunwetter. Es entstand hoher Sachschaden. Gebäude, Strassen, Infrastrukturen und das Gerinne des Chalberhönibachs wurden in Mitleidenschaft gezogen. Doch mit den geplanten Schutzmassnahmen geht es kaum vorwärts.

KEREM S. MAURER
Die Gebäudeversicherung stellte über 100 Schäden fest und bezifferte damals in einer ersten Schätzung die Schadenssumme auf rund vier Millionen Franken (wir hab...