Saaner sind verständnisvoll

  27.03.2020 Coronavirus

In einem Schreiben ruft die AG für Abfallverwertung Avag zur Mithilfe in der gegenwärtigen aussergewöhnlichen Lage auf. Laut Alessandro Benfatto agieren die Saaner in dieser Hinsicht sehr verständnisvoll.

KEREM S. MAURER
Konkret sollen die Entsorgungszentren der Avag nur dann aufgesucht werden, wenn es wirklich notwendig ist. Und zwar, um die Gesundheit der Kunden und Mitarbeitenden der Avag zu schützen und die Entsorgungssysteme auch in Krisensituationen möglichst lange offen zu halten. Nicht verderbliche und saubere Abfälle sollen deshalb möglichst lange zu Hause gelagert werden. Es gilt für Grüngut und Kehricht, die Sammeltouren der Gemeinde zu nutzen. Dazu sind die Empfehlungen des Bundesamtes für Umwelt und Infektionsbekämpfung zu beachten.

Regeln für den Besuch eines Entsorgungszentrums
Wird dennoch ein Entsorgungszentrum aufgesucht, darf jeweils nur eine Person das Fahrzeug verlassen. Zudem muss der Sicherheitsabstand von zwei Metern zu anderen Kunden und Avag-Mitarbeitenden eingehalten werden. Ebenso sind nur drei Fahrzeuge und maximal fünf Personen im Freien gleichzeitig zugelassen. «Wir sind auf die Mitarbeit der Bevölkerung angewiesen, um die Entsorgungssysteme aufrechtzuerhalten», lässt sich Reto Riesen, Bereichsleiter Sicherheit, Qualität und Umwelt bei der AVAG in erwähntem Schreiben zitieren.

Nichts zu beanstanden
Alessandro Benfatto, Bereichsleiter Betriebe 1 und Mitglied der Avag-Geschäftsleitung, arbeitete am letzten Samstag im Entsorgungszentrum Saanen, wie er auf Anfrage bekannt gibt. Er konstatiert: «Die Bevölkerung rund um Saanen ist sehr verständnisvoll!» Die Leute zeigten grosses Verständnis und Bereitschaft, die eingeleiteten Massnahmen umzusetzen. Bleibt zu hoffen, dass dies so bleibt, auch wenn die Krise noch etwas länger andauern sollte.


Abfalltrennung nicht mehr in jedem Fall erwünscht

Wer sich mit dem Coronavirus infiauszuschliessen. Für alle Haushalte ziert hat oder unter Quarantäne gelte ausserdem, Abfälle wie Schutzsteht, soll laut einer Mitteilung des masken, Papiertaschentücher und Bundesamtes für Umwelt (Bafu) vom Hygieneartikel unmittelbar nach Ge- 25. März ab sofort auf Abfalltrennung brauch in einem geschlossenen Plasverzichten. PET-Flaschen, Aludosen, tiksack zu sammeln und zu entsor-Altpapier und normaler Kompost solgen. Entsorgungshöfe sollen nach len im normalen Kehricht entsorgt Möglichkeit gemieden werden. werden, um eine Infektionsgefahr

PD


Image Title

1/10

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote