banner

Schweizermeisterschaften der Junioren an den Hublen

Fr, 29. Jan. 2021
Aus dem Saanenland war er der erfolgreichste Fahrer am Mittwoch an den Hublen: Luc Herrmann aus Schönried. FOTOS: PHILIPPE CHEVALIER

Die gut präparierte Piste vom Europacuprennen an den Hublen bot die Bühne für die Schweizermeisterschaften der Junioren am Mittwoch.

JENNY STERCHI
Meiringen gab als Ausrichter der Schweizermeisterschaften der Junioren wegen zu viel Schnee Forfait. Kurzfristig sprang Ski Future Saanenland mit seiner Slalompiste an den Hublen ein. Die Basis war gut, denn letzte Woche war sie gründlich für die Europacuprennen hergerichtet worden.

Warum wieder das Saanenland als Ersatzort?
«Ein Mitarbeiter von Swiss-Ski, der an den Europacuprennen letzte Woche vor Ort war, sah die Bedingungen, die an den Hublen bestanden», erklärt Mike von Grünigen, als Renndirektor Mitglied des Rennkomitees der Europacuprennen Saanenland. Als er von der Absage Meiringens erfahren habe, fragte er umgehend im Saanenland an. «Das Rennen, in dem es um den U18-Schweizermeistertitel ging, lag Swiss-Ski sehr am Herzen. Um neben all den Absagen nicht auch noch diesen Titelwettkampf ausfallen lassen zu müssen, haben wir zugesagt.»

Ursprünglich waren sogar zwei Rennen geplant. Zum Meisterschaftsrennen sollte auch noch ein FIS-Rennen gefahren werden. «Die Wetterprognosen waren so schlecht, dass wir uns entschieden haben, dieses zweite Rennen abzusagen», sagt von Grünigen auf Anfrage. Und der tatsächlich einsetzende Regen gab ihnen recht.

Das Rennen um die Schweizermeisterschaft hingegen wurde von besten Bedingungen begleitet. Die Kälte hatte die Piste haltbar gemacht und der leichte Schneefall störte nicht beim Slalom.

Möglich ist diese kurzfristige Rennorganisation nur, weil so viele Helfer zur Verfügung stehen. «Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Helferinnen und Helfer einer Arbeit nachgehen und einen Haushalt führen, Familien haben. Und dennoch nehmen sie sich die Zeit und sorgen gemeinsam dafür, dass die Rennen reibungslos durchgeführt werden können. Ohne sie ginge nichts», anerkennt Mike von Grünigen.

Wie waren die einheimischen Athleten unterwegs?
Das Podest blieb leider unerreicht für die Athleten der Region. Luc Herrmann aus Schönried war mit Rang 9 der bestplatzierte einheimische Fahrer. In der U21-Wertung sorgte das für einen sehr guten sechsten Rang. Für Patrick von Siebenthal resultierte der elfter Rang (U21-Wertung: Rang 7). Mit der Laufbestzeit im zweiten Durchgang zeigte er, dass noch einiges in ihm steckt.

Reto Maechler vom Skiclub Hausen am Albis wurde an den Hublen Junioren-Schweizermeister. Lars Kuonen aus Brigerberg war Zweitschnellster, gefolgt von Delio Kunz aus Diemtigen.

Was bedeutet die Pandemie für die Nachwuchssportler?
«Die Verantwortung für Rennveranstalter ist derzeit ziemlich gross», führt Mike von Grünigen aus. «Wir haben das Schutzkonzept von letzter Woche übernommen und vom Regierungsstatthalter grünes Licht bekommen.» Die Rennen auf dem Niveau Spitzensport können in der Regel durchgeführt werden. «Die Athletinnen und Athleten auf Juniorenstufe profitieren davon», hält der Mitorganisator fest. «Aber jene, die sich jetzt gerade am Übertritt zu den Junioren befinden, müssen in dieser Saison fast vollständig auf Rennpraxis verzichten. Das lässt vermuten, dass die Nachwuchsfahrer orientierungslos dastehen. «Ich denke, es gibt zwei Auffassungen bei den jungen Fahrerinnen und Fahrern. Die einen sehen diese Saison, die nur Trainingsfahrten bereithält, als eine Aufbauphase und nehmen das als Voraussetzung für eine hoffentlich erfolgreiche nächste Saison. Andere sehen die Zeit als verloren und haben vielleicht auch Mühe, die Motivation aufrechtzuerhalten», schätzt Mike von Grünigen die Situation ein. «Umso wichtiger ist es, die Renngelegenheiten trotz widriger Umstände zur Verfügung zu stellen.» Und ein bisschen Wettkampfluft können auch die Jüngeren schnuppern. Heimvorteil für Celine Reichenbach, Sue Piller, Jack Spencer und Lionel Staub – sie durften als einheimische Vorfahrer die Wettkampfpiste als Erste inspizieren.

Ranglisten unter www.fis.ch

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Thomas Bollmann verlässt die Gemeinde Saanen

Verwaltungsdirektor Thomas Bollmann wird die Gemeindeverwaltung und das Saanenland auf Ende August 2021 verlassen. Sein Entscheid habe ausschliesslich private Gründe, betont Thomas Bollmann. Die Suche nach einem Nachfolger ist angelaufen.

ANITA MOSER
Genau vor einem Jahr trat Thomas Bollmann die Nachfolge von Armando Chissalé als Verwaltungsdirektor an. Zuvor war er fünf Jahre Fachleiter Polizei. «In dieser Zeit hat er nicht nur als geschätzter Mitbürger in unse...