Töffli-Buebe schaffen 185 Kilometer und 7 Pässe in 10 1/2 Stunden

Fr, 25. Sep. 2020
Im «Zweitakt» über die Pässe.

Am vergangenen Samstag fand das 11. Red Bull Alpenbrevet statt. Insgesamt machten sich 1100 Töffli-Fans auf den Weg, um möglichst viele Schweizer Pässe zu fahren. Mit dabei waren auch die Töffli-Buebe Gstaad.

Erstmals konnten die Töfflibuebe und -meitli selber bestimmen, wo sie ihre Route durchführt. Wie Red Bull in seiner Medienmitteilung schreibt, erfreute sich vor allem das Trio Furka-, Grimsel- und Sustenpass grosser Beliebtheit. Doch auch in anderen Teilen der Schweiz waren die Zweitakter auf den Passstrassen omnipräsent.

Der Startschuss fiel am Samstagmorgen, 19. September um 9 Uhr, zehn Stunden später war die 11. Ausgabe des Red Bull Alpenbrevets offiziell zu Ende. Die Töffliheldinnen und Töfflihelden wurden den hohen Erwartungen gerecht: Insgesamt 91 verschiedene Pässe überquerten sie im Verlauf des Tages.

Töffli-Buebe Gstaad wurde von Filmteam begleitet
Für die 18 Töfflibuebe und -meitli aus dem Saanenland war der vergangene Samstag ein besonderer Tag: Sie wurden auf ihrer Tour vom Filmteam des Red Bull Alpenbrevets begleitet. Gestartet sind sie, gestärkt mit Kaffee und Gipfeli, um 7.45 Uhr in Saanen. Eine Stunde später erreichten sie die erste Passhöhe auf dem Mittelberg. Die Route führte sie durch das Dörfchen Abländschen Richtung Jaunpass und weiter über den auf 1563 m ü. M. gelegenen Euschelspass. Von dort sauste respektive ratterte die Töffligruppe aus dem Saanenland in die Romandie: Via Broc, Montbovon, Château-d’Oex erreichte sie die Passhöhe des Col des Mosses auf 1445 m ü.M.

In La Lécherette war es Zeit für die wohlverdiente Mittagspause. Danach ging es via Col du Pierre du Moëllé nach Les Diablerets und mit dem Col de la Croix (1779 m ü. M.) eroberten die Töfflifans einen weiteren Pass. Als letzter Höhepunkt folgte noch der Aufstieg auf den Col du Pillon auf 1546 m ü. M. 10½ Stunden nach dem Start kamen die Töfflibuebe und Töfflimeitli aus dem Saanenland – samt Besenwagen – in Saanen an. Die Tagesbilanz: ein Ausfall eines Töfflis bei 185 gefahrenen Kilometern und 7 Passüberquerungen. Im Clublokal wurde die erfolgreiche Teilnahme am diesjährigen Red Bull Alpenbrevet noch gebührend gefeiert.

PD/ANITA MOSER

Video: https://tinyurl.com/yytnsyf7

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schulanlage Rütti: Die Kosten geben zu reden

Knapp 31 Millionen Franken soll die Erweiterung der Schulanlage Rütti in Gstaad kosten. An zwei Informationsveranstaltungen haben die Behörden das Projekt vorgestellt. Über den Kredit abgestimmt wird am 29. November an der Urne.

ANITA MOSER
Einstimmig bei einigen Enthaltungen haben die 93 anwesenden Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung vom 14. September 2018 den Projektierungskredit über 1,72 Millionen Franken für die Erweiterung der Schulanlage Rütti ge...