Der heilige Antonius im Palace

Di, 08. Jan. 2019

Sie ist ein bekanntes Gesicht im Palace, denn die Zürcher Galeristin Brigitta Laube zeigt hier regelmässig Bilder aus ihrem Buch- und Kunstantiquariat. Dieses Jahr präsentiert sie im Ausstellungsraum des Hotels eine gelungene Auswahl von antiken Grafiken und Zeichnungen vom 16. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Die Gäste können eine signierte Neujahrskarte von Cuno Amiet bewundern, ebenso wie alte Trachtengemälde und ein sehr schönes Blatt von Jacques Callot. Dieses zeigt die Versuchung des heiligen Antonius und ist bei genauerem Hinschauen nicht ganz jugendfrei. Auch andere Bilder in der Ausstellung geben auf den zweiten Blick einige Frivolitäten preis. «Schlafzimmerkunst», schmunzelt die Sammlerin, die das bekannte Antiquariat von ihrem Grossvater übernommen hat. Und sie weiss zu jedem Blatt eine schöne Geschichte zu erzählen.

SABINE REBER

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Hie läbe, hie ichoufe» – eine Aktion zur Unterstützung der lokalen Betriebe

Der Gewerbeverein Saanenland, Gstaad Saanenland Tourismus und der Hotelierverein Gstaad Saanenland haben gemeinsam das Projekt «Hie läbe, hie ichoufe» zur Unterstützung des lokalen Gewerbes und der lokalen Gastronomie erarbeitet. Sämtliche Haushaltungen in Saanen bekommen eine Gstaad Gift Card mit einem Betrag zwischen 25 und 100 Franken. Die Gemeinde Saanen beteiligt sich an der Finanzierung des Projekts.

«Nachdem der Bundesrat den Fahrplan für die Locker...