An Grossveranstaltungen gilt Maskentragpflicht

Fr, 25. Sep. 2020
An Grossveranstaltungen im Kanton Bern gilt eine Maskenpflicht. Eine Maske soll auch getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. FOTO: ADOBE STOCK

Wer ab 1. Oktober im Kanton Bern eine Grossveranstaltung mit über 1000 Personen besucht, muss eine Maske tragen. Der Regierungsrat hat eine entsprechende Verordnung verabschiedet. Anfang Oktober nimmt der Kanton Bern zudem das Drive-in-Testzentrum in Bern wieder in Betrieb.

Ab dem 1. Oktober sollen Grossanlässe mit über 1000 Personen wieder möglich sein, wenn sie vom Kanton bewilligt wurden. «Besucherinnen und Besucher, die im Kanton Bern einen solchen Grossanlass besuchen, werden eine Maske tragen müssen», schreibt der Regierungsrat. Diese Massnahme soll dazu führen, dass der Kanton Grossanlässe bewilligen kann. «Wenn konsequent Masken getragen werden, kann die Anzahl angeordneter Quarantänen stark reduziert werden», begründet der Regierungsrat die Massnahme.

Drive-in-Testzentrum in Bern wird wieder eröffnet
Anfang Oktober wird das Drive-in-Corona-Testzentrum auf dem Bernexpo-Gelände in Bern wiedereröffnet. «Personen mit Symptomen können sich testen lassen, nachdem sie einen Online-Fragebogen ausgefüllt haben.» Wer auf explizite Anordnung des Kantonsarztamtes ins Drive-in geht, muss zuvor keinen Online-Fragebogen ausfüllen. Die Kosten werden vom Bund übernommen. Die Öffnungszeiten werden kurz vor der Eröffnung auf www. be.ch/corona bekannt gegeben.

Ansteckungsherde: Familie, private Feste und bei der Arbeit
Im Kanton Bern hätten sich in den vergangenen Wochen viele Personen im Familienkreis, an privaten Festen und bei der Arbeit angesteckt, heisst es in der Medienmitteilung. Dies gehe aus Zahlen des Kantonsarztamtes hervor. «Gesundheitsdirektor Pierre-Alain Schnegg ruft die Bernerinnen und Berner deshalb dazu auf, die Verhaltensund Hygieneregeln wieder konsequent anzuwenden und auch bei privaten Anlässen sich selbst und die anderen vor einer Corona-Infektion zu schützen.» Am Arbeitsplatz und auch in den Pausen soll eine Maske getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden könne.

PD/ANITA MOSER

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ein Ehepaar, das Gstaad veränderte

Viel ist über das Gstaad Palace, das Wahrzeichen Gstaads, bekannt; ganz im Gegensatz zu der Geschichte jenes Ehepaars, welches dieses Fünfsternehotel einst durch eine Krise nach der anderen manövrierte. Die Kulturjournalistin Franziska Schläpfer fördert in ihrem Buch «Die Liebe ist ein schreckliches Ungeheuer» zutage, wie die weniger rosigen Zeiten des Palace ausgesehen haben – und wie das Ehepaar Scherz es damals vor dem Untergang bewahrte.

NADINE H...