Entsprechend redimensioniert sollen innert nützlicher Frist die Solartische auf dem Hornberg errichtet werden. Die Anlage Schneit soll wie geplant realisiert werden. FOTO: ZVG

«Länger warten geht fast nicht»

An der Informationsveranstaltung zu SolSarine 2.0 war zu erfahren, dass das Projekt verkleinert erstellt werden soll. Ausserdem sieht die Gemeindeinitiative vor, dass die Einwohner des Saanenlandes sich in verschiedenen Investitionsstufen beteiligen können. Und zusätzlich wurde die Frage nach ...
Entsprechend redimensioniert sollen innert nützlicher Frist die Solartische auf dem Hornberg errichtet werden. Die Anlage Schneit soll wie geplant realisiert werden. FOTO: ZVG

«Länger warten geht fast nicht»

An der Informationsveranstaltung zu SolSarine 2.0 war zu erfahren, dass das Projekt verkleinert erstellt werden soll. Ausserdem sieht die Gemeindeinitiative vor, dass die Einwohner des Saanenlandes sich in verschiedenen Investitionsstufen beteiligen können. Und zusätzlich wurde die Frage nach ...
Wie im Gschwend plant die Gemeinde Saanen, auch in der Grubenstrasse eine Barriere zu installieren. Bei der öffentlichen Auflage gab es allerdings mehrere Einsprachen. FOTO: KEREM MAURER

Grubenstrasse: Barrieren ja, aber...

Trotz mehrheitlicher Zustimmung der Befragten für Barrieren an der Grubenstrasse gab es zahlreiche Einsprachen gegen das entsprechende Baugesuch. Das Seilziehen um die passende Verkehrsberuhigung an der Grubenstrasse geht in eine weitere Runde.

Wie im Gschwend plant die Gemeinde Saanen, auch in der Grubenstrasse eine Barriere zu installieren. Bei der öffentlichen Auflage gab es allerdings mehrere Einsprachen. FOTO: KEREM MAURER

Grubenstrasse: Barrieren ja, aber...

Trotz mehrheitlicher Zustimmung der Befragten für Barrieren an der Grubenstrasse gab es zahlreiche Einsprachen gegen das entsprechende Baugesuch. Das Seilziehen um die passende Verkehrsberuhigung an der Grubenstrasse geht in eine weitere Runde.

Sonnenstrahlen auf der Bettdecke: Die vom Holz geprägte Ausstattung der Zimmer erzielt seine Wirkung durch viel Tageslicht in den Räumen.

Charmant: The Mansard Gstaad

Nach drei Jahren Bauzeit öffnete das Boutiquehotel The Mansard am vergangenen Freitag für alle seine Eingangs- und Zimmertüren. Das Interesse war erfreulich gross, so lebhaft dürfte es nach Miteigentümer Michel Wichman immer sein.

Sonnenstrahlen auf der Bettdecke: Die vom Holz geprägte Ausstattung der Zimmer erzielt seine Wirkung durch viel Tageslicht in den Räumen.

Charmant: The Mansard Gstaad

Nach drei Jahren Bauzeit öffnete das Boutiquehotel The Mansard am vergangenen Freitag für alle seine Eingangs- und Zimmertüren. Das Interesse war erfreulich gross, so lebhaft dürfte es nach Miteigentümer Michel Wichman immer sein.

FOTO: KEREM MAURER

Wann kommt die nächste Kundin, der nächste Kunde?

Am Mittwoch fand der Kinder-Flohmarkt statt. Rund 20 Kinder verhandelten Preise und verbesserten ihr Taschengeld. Die Kinder- und Jugendfachstelle Saanenland-Obersimmental sahen den Anlass als Erfolg und betonten die Bedeutung für die Kinder.

FOTO: KEREM MAURER

Wann kommt die nächste Kundin, der nächste Kunde?

Am Mittwoch fand der Kinder-Flohmarkt statt. Rund 20 Kinder verhandelten Preise und verbesserten ihr Taschengeld. Die Kinder- und Jugendfachstelle Saanenland-Obersimmental sahen den Anlass als Erfolg und betonten die Bedeutung für die Kinder.

Sportliche Betätigung und der Umwelt etwas Gutes tun – eine Bereicherung für Körper und Geist. FOTOS: ZVG

Knapp 67 Kilo Abfall am Horneggli entfernt

65 Freiwillige sammelten beim dritten Summit Foundation Clean-up Day in Gstaad 66,3 Kilo Abfall, organisiert von Gstaad Saanenland Tourismus und Bergbahnen Destination Gstaad AG, in Zusammenarbeit mit der Westschweizer Stiftung Summit Foundation.

Sportliche Betätigung und der Umwelt etwas Gutes tun – eine Bereicherung für Körper und Geist. FOTOS: ZVG

Knapp 67 Kilo Abfall am Horneggli entfernt

65 Freiwillige sammelten beim dritten Summit Foundation Clean-up Day in Gstaad 66,3 Kilo Abfall, organisiert von Gstaad Saanenland Tourismus und Bergbahnen Destination Gstaad AG, in Zusammenarbeit mit der Westschweizer Stiftung Summit Foundation.

Am 12. Mai leuchtet das Hotel Gstaad Palace blau für ME-Betroffene. FOTO: ZVG

Blaues Palace: Weltweite Kampagne macht auf Myalgische Enzephalomyelitis aufmerksam

Am 12. Mai werden Wahrzeichen in der ganzen Schweiz, wie das Hotel Gstaad Palace oder der Zytglogge, im Rahmen der weltweiten Kampagne #LightUp-TheNight4ME blau beleuchtet. Diese Aktion möchte die Aufmerksamkeit auf Betroffene von Myalgischer Enzephalomyelitis (ME) lenken, einer chronischen neuroimmunologischen ...
Am 12. Mai leuchtet das Hotel Gstaad Palace blau für ME-Betroffene. FOTO: ZVG

Blaues Palace: Weltweite Kampagne macht auf Myalgische Enzephalomyelitis aufmerksam

Am 12. Mai werden Wahrzeichen in der ganzen Schweiz, wie das Hotel Gstaad Palace oder der Zytglogge, im Rahmen der weltweiten Kampagne #LightUp-TheNight4ME blau beleuchtet. Diese Aktion möchte die Aufmerksamkeit auf Betroffene von Myalgischer Enzephalomyelitis (ME) lenken, einer chronischen neuroimmunologischen ...
FOTOS: MARCO KELLENBERGER

Coppa delle Alpi durch die Gstaader Promenade

Die Coppa delle Alpi by 1000 Miglia präsentierte sich in Gstaad mit ihren historischen Autos trotz schlechtem Wetter.

FOTOS: MARCO KELLENBERGER

Coppa delle Alpi durch die Gstaader Promenade

Die Coppa delle Alpi by 1000 Miglia präsentierte sich in Gstaad mit ihren historischen Autos trotz schlechtem Wetter.

Die Kinder sind sich einig: «Die Kiwo 2024 isch wow gsy!« FOTOS: DANIELA ROMANG-BIELER

Kiwo 2024 – mit Ach und Gmotz und Wow durch die Wüste

In der ersten Frühlingsferienwoche ging wieder die beliebte Kinderwoche über die Bühne. Die Kinderwoche (Kiwo) erlebte einen neuen Teilnehmerrekord: Um die 100 Kinder nahmen das Angebot wahr und erlebten farbenfrohe Nachmittage im Schulhaus Rütti.

Die Kinder sind sich einig: «Die Kiwo 2024 isch wow gsy!« FOTOS: DANIELA ROMANG-BIELER

Kiwo 2024 – mit Ach und Gmotz und Wow durch die Wüste

In der ersten Frühlingsferienwoche ging wieder die beliebte Kinderwoche über die Bühne. Die Kinderwoche (Kiwo) erlebte einen neuen Teilnehmerrekord: Um die 100 Kinder nahmen das Angebot wahr und erlebten farbenfrohe Nachmittage im Schulhaus Rütti.

So knnte sie aussehen, die Aussicht auf die Gstaad Concert Hall. Dort ragen derzeit noch die Zeltspitzen des Festivalzelts in die Hhe. FOTO: ZVG

Erste Einblicke in die Gesamtüberbauung Sport- und Kulturzentrum

Die Vision: Ein Konzertsaal anstelle des Festivalzelts und eine multifunktionale Tennishalle. Die Concert Hall und die Mehrzweckhalle sollen als Sport- und Kulturzentrum vielfältige kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Angebote beherbergen.

So knnte sie aussehen, die Aussicht auf die Gstaad Concert Hall. Dort ragen derzeit noch die Zeltspitzen des Festivalzelts in die Hhe. FOTO: ZVG

Erste Einblicke in die Gesamtüberbauung Sport- und Kulturzentrum

Die Vision: Ein Konzertsaal anstelle des Festivalzelts und eine multifunktionale Tennishalle. Die Concert Hall und die Mehrzweckhalle sollen als Sport- und Kulturzentrum vielfältige kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Angebote beherbergen.

Gstaad Saanenland Tourismus freut sich an seinem neuen Web-Auftritt. FOTO: ZVG

GST lanciert neuen Web-Auftritt

Saanenland Tourismus (GST) lanciert seine Website www. gstaad.ch neu. Die Neugestaltung beinhaltet eine frische Corporate Identity und entsprechendes Corporate Design (CI/CD) sowie ein Storytelling mit authentischen Akteur:innen.

Gstaad Saanenland Tourismus freut sich an seinem neuen Web-Auftritt. FOTO: ZVG

GST lanciert neuen Web-Auftritt

Saanenland Tourismus (GST) lanciert seine Website www. gstaad.ch neu. Die Neugestaltung beinhaltet eine frische Corporate Identity und entsprechendes Corporate Design (CI/CD) sowie ein Storytelling mit authentischen Akteur:innen.

Die Erstkommunikant:innen sowie Heilpädagogin Majo Lucio, Kaplan Pierre Didier Nyongo und Religionspädagogin Martina Zechner (hinten v.l.). FOTO: ZVG

Erstkommunion der Pfarrei St. Josef Gstaad

In einem feierlichen Gottesdienst am Samstag, 6. April mit dem besonderen Thema «Du gehst mit» wurden die Erstkommunikant:innen zum ersten Mal an den Tisch des Herrn eingeladen, um die Heilige Kommunion zu empfangen.

Die Erstkommunikant:innen sowie Heilpädagogin Majo Lucio, Kaplan Pierre Didier Nyongo und Religionspädagogin Martina Zechner (hinten v.l.). FOTO: ZVG

Erstkommunion der Pfarrei St. Josef Gstaad

In einem feierlichen Gottesdienst am Samstag, 6. April mit dem besonderen Thema «Du gehst mit» wurden die Erstkommunikant:innen zum ersten Mal an den Tisch des Herrn eingeladen, um die Heilige Kommunion zu empfangen.

Viktor Steimle (links) wurde als Verwaltungsratspräsident im Amt bestätigt. Urs Zumbrunnen (neben Viktor Steimle) liess sich mit Dankesworten und Applaus in Pension schicken. Marianne Kropf schied nach zwölf Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Verwaltungsrat aus. Für sie wurde Pascal Zysset (rechts) in das Gremium gewählt.

Ein Geschäftsjahr für die Geschichtsbücher

Die Generalversammlung der Saanen Bank in ihrem 150. Geschäftsjahr zog rund 600 Menschen ins Festivalzelt. Neben Dienstjubiläen und einer Neuwahl wurde auch der langjährige stellvertretende Geschäftsführers Urs Zumbrunnen würdig verabschiedet.

Viktor Steimle (links) wurde als Verwaltungsratspräsident im Amt bestätigt. Urs Zumbrunnen (neben Viktor Steimle) liess sich mit Dankesworten und Applaus in Pension schicken. Marianne Kropf schied nach zwölf Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Verwaltungsrat aus. Für sie wurde Pascal Zysset (rechts) in das Gremium gewählt.

Ein Geschäftsjahr für die Geschichtsbücher

Die Generalversammlung der Saanen Bank in ihrem 150. Geschäftsjahr zog rund 600 Menschen ins Festivalzelt. Neben Dienstjubiläen und einer Neuwahl wurde auch der langjährige stellvertretende Geschäftsführers Urs Zumbrunnen würdig verabschiedet.

Aviation der Zukunft

Elektrisch betriebene Flugzeuge, die der Umwelt weder mit schädlichen Emissionen noch mit Lärm zusetzen. Die Firma H55 aus Sion hat einen vielversprechenden Prototyp auf seine erste Reise geschickt. Auf dem Gstaad Airport ist er zwischengelandet.

Aviation der Zukunft

Elektrisch betriebene Flugzeuge, die der Umwelt weder mit schädlichen Emissionen noch mit Lärm zusetzen. Die Firma H55 aus Sion hat einen vielversprechenden Prototyp auf seine erste Reise geschickt. Auf dem Gstaad Airport ist er zwischengelandet.

{{alt}}

Weiterentwicklung Sport- und Kulturzentrum Gstaad

Partnerschaftlich und intensiv arbeiten die Sportzentrum Gstaad AG, die Stiftung Gstaad Concert Hall und die Einwohnergemeinde Saanen seit einigen Monaten an der Weiterentwicklung des Sport- und Kulturzentrums Gstaad. Gemäss einer gemeinsamen Medienmitteilung seien zentrale Elemente dieses Jahrhundertprojekts ...
{{alt}}

Weiterentwicklung Sport- und Kulturzentrum Gstaad

Partnerschaftlich und intensiv arbeiten die Sportzentrum Gstaad AG, die Stiftung Gstaad Concert Hall und die Einwohnergemeinde Saanen seit einigen Monaten an der Weiterentwicklung des Sport- und Kulturzentrums Gstaad. Gemäss einer gemeinsamen Medienmitteilung seien zentrale Elemente dieses Jahrhundertprojekts ...
Sie suchen Antworten auf drängende Fragen v.l.: GST-Präsident Oliver Waser, Ivo Paroni, Geschäftsführer der Wasserngrat 2000 AG und Gastgeber, GST-Vizepräsident Richard Müller und Tourismusdirektor Flurin Riedi. FOTO: KEREM MAURER

«Der Klimawandel ist offensichtlich Realität!»

Das sechste Destinationsratsmeeting stand im Zeichen des Klimawandels. Gefragt sind Alternativangebote zum Wintertourismus, neue Positionierungen und flexiblere Verhaltensweisen. Ein Workshop sorgte für Fleisch am Knochen.

Sie suchen Antworten auf drängende Fragen v.l.: GST-Präsident Oliver Waser, Ivo Paroni, Geschäftsführer der Wasserngrat 2000 AG und Gastgeber, GST-Vizepräsident Richard Müller und Tourismusdirektor Flurin Riedi. FOTO: KEREM MAURER

«Der Klimawandel ist offensichtlich Realität!»

Das sechste Destinationsratsmeeting stand im Zeichen des Klimawandels. Gefragt sind Alternativangebote zum Wintertourismus, neue Positionierungen und flexiblere Verhaltensweisen. Ein Workshop sorgte für Fleisch am Knochen.

Die Geschäftsführenden des Sportzentrums Gstaad, Cornelia Walker (links) und Ruedi Kunz (rechts) mit Sathya und Linda Narayanan-Schwander, die neu die Sportzentrumsgastronomien pachten werden. FOTO: ZVG

Sportzentrum Gstaad hat seine Gastronomie neu verpachtet

Die Gastronomien des Sportzentrums Gstaad haben neue Pächter: Linda und Sathya Narayanan-Schwander übernehmen ab 1. Mai. Zudem übernehmen sie das «Vieux Four» in Saanen.

Die Geschäftsführenden des Sportzentrums Gstaad, Cornelia Walker (links) und Ruedi Kunz (rechts) mit Sathya und Linda Narayanan-Schwander, die neu die Sportzentrumsgastronomien pachten werden. FOTO: ZVG

Sportzentrum Gstaad hat seine Gastronomie neu verpachtet

Die Gastronomien des Sportzentrums Gstaad haben neue Pächter: Linda und Sathya Narayanan-Schwander übernehmen ab 1. Mai. Zudem übernehmen sie das «Vieux Four» in Saanen.

Bundesrat Albert Rösti bezweifelt, dass mit Massnahmen in der Schweiz die Klimaerwärmung gestoppt oder gar umgedreht werden kann. Stattdessen verlangt er Investitionen in Anpassungsmassnahmen.

Was, wenn das Wasser in den Sömmerungsgebieten knapp wird?

Es wird messbar wärmer und das Klima ändert sich mit der allfälligen Konsequenz, dass Wasser in künftigen Sommern auf den Alpen knapp wird. Wie können Sömmerungsbetriebe damit umgehen? Am dritten Forum Alpwirtschaft wurden Lösungen gesucht.

Bundesrat Albert Rösti bezweifelt, dass mit Massnahmen in der Schweiz die Klimaerwärmung gestoppt oder gar umgedreht werden kann. Stattdessen verlangt er Investitionen in Anpassungsmassnahmen.

Was, wenn das Wasser in den Sömmerungsgebieten knapp wird?

Es wird messbar wärmer und das Klima ändert sich mit der allfälligen Konsequenz, dass Wasser in künftigen Sommern auf den Alpen knapp wird. Wie können Sömmerungsbetriebe damit umgehen? Am dritten Forum Alpwirtschaft wurden Lösungen gesucht.

Der Vorstand der Ludothek Saanenland mit der abgetretenen Eveline Ellenberger (4. v. l.) und der neugewählten Nicole Zumstein (2 v. r.).

Erweiterter Fahrzeugraum startet in den Sommer

Letzten Dienstagabend fand die Generalversammlung der Ludothek Saanenland statt. Die Mitglieder des Vorstands, die Revisorinnen und Helferinnen trafen sich zu einem gemütlichen Abend im «Time Out» in Gstaad. Nicole Zumstein wurde neu in den Vorstand gewählt und Josefine Stattaus ...
Der Vorstand der Ludothek Saanenland mit der abgetretenen Eveline Ellenberger (4. v. l.) und der neugewählten Nicole Zumstein (2 v. r.).

Erweiterter Fahrzeugraum startet in den Sommer

Letzten Dienstagabend fand die Generalversammlung der Ludothek Saanenland statt. Die Mitglieder des Vorstands, die Revisorinnen und Helferinnen trafen sich zu einem gemütlichen Abend im «Time Out» in Gstaad. Nicole Zumstein wurde neu in den Vorstand gewählt und Josefine Stattaus ...
Jannik Sager: «Mit doch etwas Wehmut wurde die erste Stütze zu Fall gebracht.» V.l.: Anna Kolly, CSD-Umweltbaubegleitung, Jannik Sager, BDG-Projektleiter, Marc Zumbrunnen, Rückbau Fundamente, und Flavio Schopfer, Rückbau Stützen. FOTO: ZVG

Rückbau der Sesselbahn Ried-Lengebrand

Nach einem ausführlichen Genehmigungsverfahren kann der Rückbau der Sesselbahn Ried-Lengebrand gestartet werden.

Jannik Sager: «Mit doch etwas Wehmut wurde die erste Stütze zu Fall gebracht.» V.l.: Anna Kolly, CSD-Umweltbaubegleitung, Jannik Sager, BDG-Projektleiter, Marc Zumbrunnen, Rückbau Fundamente, und Flavio Schopfer, Rückbau Stützen. FOTO: ZVG

Rückbau der Sesselbahn Ried-Lengebrand

Nach einem ausführlichen Genehmigungsverfahren kann der Rückbau der Sesselbahn Ried-Lengebrand gestartet werden.

Der Vorstand der Gstaader Messe Genossenschaft bei der Arbeit: v.l.: Präsident Philipp Reber, Daniela Addor (hat demissioniert) Patrick Staub (Finanzen), Marc Schmid (Ton und Technik), Stefan von Grünigen (Sekretär), Beat Mösching (Bau) und Eliane Behrend (Marketing). (Foto: zVg)

Gstaader Messe mit Neuerungen und Optimierungen

Die Gstaader Messe Genossenschaft hat ihren Webauftritt neugestaltet und verspricht mehr Präsenz auf Social Media, um gemeinsam besser vernetzt zu sein. Zudem wurde an der Generalversammlung nebst den üblichen Traktanden der neue Anmeldeprozess vorgestellt.

Der Vorstand der Gstaader Messe Genossenschaft bei der Arbeit: v.l.: Präsident Philipp Reber, Daniela Addor (hat demissioniert) Patrick Staub (Finanzen), Marc Schmid (Ton und Technik), Stefan von Grünigen (Sekretär), Beat Mösching (Bau) und Eliane Behrend (Marketing). (Foto: zVg)

Gstaader Messe mit Neuerungen und Optimierungen

Die Gstaader Messe Genossenschaft hat ihren Webauftritt neugestaltet und verspricht mehr Präsenz auf Social Media, um gemeinsam besser vernetzt zu sein. Zudem wurde an der Generalversammlung nebst den üblichen Traktanden der neue Anmeldeprozess vorgestellt.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote